Universitätsklinikum Essen setzt VSI ein

Universitätsklinikum Essen setzt VSI ein

Unter der Leitung des Oberarztes und Priv.-Doz. Dr. Ingo Stoffels setzt die Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Essen ab sofort den Virtual Sugery Intelligence (VSI) ein und arbeitet mit uns gemeinsam an der Weiterentwicklung des VSIs für den dermato-chirurgischen Fachbereich.

 

Essen, 01.08.2018 – Erster OP-Test des Virtual Surgery Intelligence (VSI) am Universitätsklinikum Essen unter der Leitung von Dr. Stoffels. Für eine Sentinel-Lymphknoten-Operation bei einem Melanom-Patienten wurden Single-Photon-Emissions Computertomographie/Computertomographie (SPECT/CT) Daten in den VSI geladen. Dies ermöglicht dem Operateur eine reale 3-D-Darstellung in der Mixed Reality-Brille HoloLens von Microsoft. Die 3D-Bilder wurden zusätzlich virtuell über den Operationssitus gelegt. Die Überlappung ermöglichte Dr. Stoffels eine präzise Lokalisierung der regionalen Lymphknoten, die im SPECT/CT durch das radiaktive Pharmakon markiert und anschließend operativ entfernen werden.

UKE Essen VSI Eine präzise Lokalisierung der entsprechenden Lymphknoten ist entscheidend für einen erfolgreichen und sicheren Ausgang der Operation. Der VSI ermöglicht erstmals eine echte Dreidimensionalität durch die Darstellung des 3D-SPECT/CTs und die Überlappung mit dem realen Patienten. So kann der Chirurg schneller und sicherer die richtigen Lymphknoten identifizieren.

Unter der Leitung des Ärztlichen Direktors Prof. Dr. Jochen A. Werner ist das Universitätsklinikum Essen bekannt für innovative und moderne Ansätze und gilt als die bedeutendste Gesundheitseinrichtung des Ruhrgebiets. Neben „smart hospital“ gilt nun auch „smart surgery“ für das Universitätsklinikum Essen, denn ab sofort ist der VSI unter der Leitung des Oberarztes Dr. Ingo Stoffels in der Klinik für Dermatologie im Einsatz: „Die VSI-Technologie ist in der Dermatologie vielfältig einsetzbar und wird zum Beispiel die Sentinel-Lymphknoten-Chirurgie nachhaltig optimieren“, so Dr. Stoffels.

In einem engen Wissensaustausch mit Dr. Stoffels wird die weitere Entwicklung des VSIs gemeinsam erarbeitet und gesteuert, ganz besonders in Hinblick auf die dermatologische Chirurgie. Das Knowhow von Dr. Stoffels ist entscheidend und enorm wichtig für ein praktikables und sicheres VSI Dermatologie-Produkt.

Neben dem intraoperativen Einsatz, wird das Uniklinikum den VSI auch für Telechirurgie und die Dokumentation von OP-Berichten verwenden. Mit dem VSI kann während einer Operation ein Kollege oder Experte, der sich an einem anderen Ort befindet, angerufen werden und das genaue Blickfeld des Anrufers auf dem Laptop-Display des Angerufenen übertragen werden. So kann eine genaue, schnelle und sichere Konsultation stattfinden. Mit der Dokumentations-Funktion kann der Operateur Fotos und Videoaufnahmen vor, während und nach der Operation vom OP-Situs machen und zusätzlich den OP-Bericht diktieren. Das gesprochene Wort wird in Schriftform übertragen und steht dem Chirurgen zusammen mit den gespeicherten der Medien zur Dokumentation zur Verfügung.

Weitere Informationen zu VSI Telesurgery