VSI beim HNO-Kongress 2018

VSI beim HNO-Kongress 2018

Lübeck, 12.05.2018 – Frau Dr. Kathrin von Usslar stellt den Virtual Surgery Intelligence (VSI) bei ihrem Vortrag zum Thema „Augmented Reality als neues Level in der HNO-Chirurgie“ auf dem HNO-Kongress in Lübeck vor. Es ist die 89. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf und Hals-Chirurgie e.v.. Sie findet in der Lübecker Musik und Kongresshalle unter dem diesjährigen Titel „Forschung heute – Zukunft morgen“ statt.

Passend zum Thema reichte Dr. Kathrin von Usslar, Mitglied unseres Medical Advisory Boards und HNO-Ärztin des Marienkrankenhauses Hamburg, den VSI als Thema ihres Abstracts bei der HNO-Gesellschaft ein und darf nun ihre Ärztekollegen über die innovative Technologie der Medizinwelt informieren.

Der Virtual Surgery Intelligence (VSI) ist eine Software, die CT/MRT Bilder dreidimensional in einer Mixed Reality-Brille (Microsoft HoloLens) virtuell darstellt und prägnant über den OP-Situs legt. Das 3D-Bild kann beliebig in jedem Raum positioniert werden, während die reale Umgebung weiterhin und wie gewohnt sichtbar ist.
Funktionen wie der Freemode und Fixmode gewähren das Gleiten durch die einzelnen anatomischen Schichten bis zur operierenden Körperstelle. Der Chirurg kann berührungslos mithilfe von Gestik- und Sprachsteuerung das Hologramm nach Bedarf verändern. Der VSI ermöglicht einen stetigen Abgleich und verbessert die anatomische Orientierung. „Die Technologie wird in Zukunft Navigationsverfahren, wie sie aktuell in der Nebenhöhlenchirurgie angewendet werden, in Praktikabilität und Präzision überholen“, so Dr. von Usslar.

Live-Ausschnitte vom Vortrag über die Ziele des VSIs im Bereich der HNO-Chirurgie:

Über die Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.v.

Diese ging 1921 aus dem Verein Deutscher Laryngologen und der Deutschen Otologischen Gesellschaft hervor. Die Deutsche Gesellschaft für HNO bezweckt Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Hals-, Nase-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie und die Förderung des Allgemeinwissens um ihre geschichtliche Entwicklung. Der Verein ist ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaft(AWMF) und verfügt über 4.800 Mitglieder.