Marienkrankenhaus erwirbt VSI

Marienkrankenhaus Hamburg erwirbt den VSI

Seit dem 6. März 2018 ist es offiziell: Das Kath. Marienkrankenhaus ist Vorreiter für innovative Medizinnutzung und steht damit an der Spitze der innovativsten Krankenhäuser weltweit.

Eine neue Dimension der Chirurgie erreicht das Marienkrankenhaus mit dem Erwerb des Virtual Surgery Intelligence (VSI). Seit Anfang 2018 ist der VSI bereits in der Verwendung. Alles hat mit dem Oberarzt für HNO-Heilkunde, Kopf-, Hals- und plastische Gesichtschirurgie Dr. med. Hans-J. von Lücken und seiner Kollegin Dr. med. Kathrin von Usslar angefangen. Beide Ärzte sind am Marienkrankenhaus tätig und haben von Anfang an als Teil des Medical Advisory Boards bei der Entwicklung mitgewirkt und den VSI im Bereich der HNO mit ihren Visionen und Ideen genährt. Nach nicht einmal einem Jahr Entwicklungszeit ist der VSI reif für den praktischen Einsatz in Form eines Mitmach-Pakets. Die komplette Pressemitteilung lesen Sie direkt auf der Homepage des Kath. Marienkrankenhauses hier.

Der VSI bietet zahlreiche Vorteile für Klinik, Arzt und Patienten. Es erschließt neuartige Lösungen für bisher ungelöste Probleme im Krankenhausalltag.

Vorteile für den Arzt:

  • Alle anatomischen Strukturen sichtbar
  • Keine intraoperativen Überraschungen
  • Erhöhte Präzision und Orientierung
  • Qualitätssicherung und Zeitersparnis
  • Reduzierung der Nachoperationen

Vorteile für den Patienten:

  • Sicherheit und Vertrauen
  • Visuelle Aufklärung
  • Erweitertes Verständnis
  • Qualitätssicherung
  • Gesteigerte Zufriedenheit