Asklepios Klinik Altona wird zur Holoklinik

Asklepios Klinik Altona wird zur Holoklinik

Hamburg, 01. Januar 2020 – Die goldenen 20er Jahre brechen an und pünktlich zur Jahreswende führt die Asklepios Klinik Altona den VSI-Virtual Surgery Intelligence Holomedizin bei sich in der Klinik ein. Kombiniert mit der Microsoft Mixed Reality Brille HoloLens setzt der VSI Holomedizin ganz neue Klinikstandards.

Die Asklepios Klinik Altona, ein Krankenhaus der Maximalversorgung für Hamburg und Umland, behandelt jährlich mehr als 95.000 Patienten ambulant und stationär. Sie ist der Hauptsitz des größten privaten Klinikbetreibers Europas mit rund 160 Gesundheitseinrichtungen, der Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA und gehört seit Ende Dezember 2019 zu den ersten Holokliniken weltweit.

In drei Fachgebieten startet Asklepios die Einführung der Holomedizin: in der Urologie unter der Leitung von Prof. Dr. Wülfing, in der Neurochirurgie unter Prof. Dr. Kehler und der Traumatologie mit Prof. Dr. Großterlinden. Der VSI Holomedizin wird zur digitalen Patientenaufklärung, Operationsvorbereitung und -nachbereitung, sowie für Visite und viele andere Bereiche verwendet. Die digitale Lösung verbessert die Patientenversorgung indem Klinikprozesse beschleunigt und Ärzte plus Personal entlastet werden.

Die Prozesse in den Kliniken sind europaweit großenteils einheitlich. Im Falle einer Operation folgt die Patientenaufklärung, die OP und die Visite. Von der Erkennung der Pathologie (Krankheit) und Planung des intraoperativen Eingriffes bis zur Durchführung und Evaluation der Maßnahme wird zweidimensionale schwarz-weiße Bildgebung genutzt, wie z.B. Röntgen, CT oder MRT. Um diese entsprechend zu deuten und auszuwerten bedarf es langjähriger Erfahrung. Für das ungeschulte (Patienten-)Auge ist es schwer etwas zu erkennen und zu verstehen. Genau da setzt die Holomedizin an.

Von einem Freund erfuhr Prof. Dr. med. Großterlinden, Chefarzt des Zentrums für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie an der Asklepios Klinik Altona, von VSI Holomedizin und der technologischen Innovation durch eine Mixed Reality Brille die grauen Schichtbilder in 3D als virtuelle Objekte in der Realität sehen zu können. Die Vorteile, die sich dadurch eröffnen sind enorm.

Prof. Dr. med. Großterlinden kann sowohl die Bildgebung und die Pathologie, als auch der Patient gleichzeitig sehen. Externe Bildschirme sind überflüssig, alle PC-Funktionen können im VSI und in der Mixed Reality-Welt ausgeführt werden, von medizinischen Einträgen und Berichten bis zur OP-Planung, Medikamentation uvm. Großes Highlight ist die Verschmelzung des 3D-Bildes mit dem Patienten für präzise Planung, Abgleiche und Korrekturen.

Durch ihn kamen auch Prof. Dr. Kehler, Chefarzt der Neurochirurgie, Kopf- und Neurozentrum, Wirbelsäulenzentrum und Prof. Dr. Wülfing, Chefarzt der Abteilung für Urologie mit dem VSI Holomedizin in Berührung und wurden sofort überzeugt.

CEO von apoQlar GmbH, Erfinder des VSI´s und Pionier der Holomedizin Sirko Pelzl, sagt dazu: „VSI Holomedizin ist ein Schritt Richtung Zukunft. Die Revolution der Medizin ist nicht mehr aufzuhalten. Die Kliniken, die jetzt einsteigen bestimmen diese Revolution mit und führen sie an.“

Die Asklepios Klinik Altona führt die Holomedizin in drei Fachrichtungen ein und ist mit 3 innovativen Chefärzten einer der Vorreiter.

asklepios klinik Dr. kehler

Verwandte Beiträge